Über mich

Das bunte Kerlchen vor noch bunterem Hintergrund bin ich, Thomas. Erwischt man mich während der Ausführung eines meiner Hobbys, ist es sehr wahrscheinlich jenes, bei dem ich mir eine Kamera vors Auge halte.

Angefangen hat das mit der Fotografie irgendwann 2015. Ein plötzlicher Motivationsschub brachte mich dazu, ein, zwei Bücher zum Thema zu inhalieren und dann meine erste Spiegelreflexkamera zu kaufen.

Direkt danach ebbte das Interesse leider auch schon wieder etwas ab. Zwar wusste ich nun endlich, was es mit dieser ominösen Blende auf sich hat und dass die hohen ISO-Zahlen gar nicht die guten sind, doch fand ich eben auch schnell heraus, dass eine dicke Kamera noch keine dicken Fotos macht.

Dennoch blieb ich zumindest der »Knipserei« treu. Ich fing irgendwann an, mich für Naturfotografie zu interessieren, speziell für Naturmakros. Dann fand 2017 in Berlin er Olympus Playground statt, wo ich eine der OM-D-Kameras testen konnte und mich direkt verliebte. Gesehen, ausprobiert, gekauft quasi. Spätestens seit ich mehr oder minder ganz ins Lager der Micro-Four-Thirds-Kameras gewechselt bin, weht die Motivationsfahne auch wieder kräftig.

Wozu dieses Blog? Zum Einen für mich selbst, zum anderen kann ich dem bzw. der einen oder anderen Mitlesenden vielleicht ja ein wenig was von meinem Antrieb abgeben.